DR. MED. KARIN BERVOETS | ÄRZTIN
PRAXIS FÜR CHINESISCHE MEDIZIN UND SYSTEMISCHE BERATUNG AKUPUNKTUR UND CHINESISCHE ARZNEIMITTELTHERAPIE | DOZENTIN FÜR CHINESISCHE MEDIZIN
ROTLINTSTRASSE 68 | 60316 FRANKFURT/MAIN | TEL: 069 49 807 98 | MOBIL: 0171 285 620 3
 
chinesische_medizin
chinesische_medizin
 
 
 
Chinesische Medizin befasst sich seit ihren Ursprüngen mit dem „Hervorbringen von Nachkommen“(qiu zi).
Sie hat in ihrer mehr als zweitausendjährigen Geschichte sehr wirkungsvolle Konzepte zur Behandlung wie
auch Förderung der weiblichen und männlichen (Un)-Fruchtbarkeit entwickelt. In ihrem Denken betont sie
die energetische Harmonie der Gesamtheit aller Lebensfunktionen, die sich zyklisch immer wieder ähnlich
der Vorgänge in der Natur - in uns abspielen. Auch unterscheidet sie nicht zwischen Körper und Seele,
sondern betrachtet den Menschen in seiner Vielfältigkeit sich im Leben auszudrücken.
 
Die Chinesische Medizin richtet ihr Augenmerk auf das individuell vorhandene Qi, wie es zum Fliessen
gebracht und im Fluß gehalten werden kann, ähnlich der Flüsse und Seen, die eine Landschaft
durchströmen, um diese zu ernähren. Insbesondere in der Behandlung der Unfruchtbarkeit erweist sich diese
Betrachtung als wertvoll, geht es doch auch hier um einen Zyklus und das Fliessen.
Auf einer substantiellen Ebene spiegelt die Reifung der männlichen und weiblichen Keimzellen, wie auch die
Menstruation (lat.: der Fluß des Mondes) diese natürlichen Vorgänge wider. Daher wird verständlich, warum
eine auf zyklischen Prinzipien basierende Medizin für die Erfüllung eines Kinderwunsches so geeignet ist.
 
 
Chinesische Medizin im Zeitalter der „künstlichen Befruchtung” (IVF/ICSI)
 
Zahlreiche Studien konnten zeigen, dass sich durch eine den IVF/ICSI-Zyklus begleitende Behandlung mit
Akupunktur die Erfolgsrate signifikant steigern lässt. Neben der unmittelbaren Unterstützung der
Einnistung während eines bereits laufenden Zyklus, hat sich eine dreimonatige Vorbereitung auf einen
neuen IVF/ICSI Zyklus oder eines Kryotransfers mit den Möglichkeiten der Chinesischen Medizin als sehr
wirkungsvoll erwiesen, insbesondere bei wiederholt erfolglosen IVF/ICSI Versuchen, fortgeschrittenem Alter,
drohender Erschöpfung der Eizellreserve und bei geringer Ansprechbarkeit der Eierstöcke auf die
hormonelle Stimulation (low responder).